Wie sieht eine wirksame Diät aus?

Im Bereich Diätmittel gibt es fast täglich viele angebliche Wundermittel, welche versprechen, dass man Gewicht verliert und das auch dauerhaft. Jede Frauenzeitschrift, jede Illustrierte und auch die restlichen Medien werben mit den „Fat-Burner-Kapseln“ ala Yohimbe, „Diät-Pulvern“ und vielen mehr ohne dabei jedoch zu erwähnen, dass sich zumeist der Jo-Jo-Effekt nach einiger Zeit einstellt und eine dauerhafte Gewichtsreduktion somit nicht möglich ist.

Eine wirksame Diät verspricht niemals das Blaue vom Himmel, sondern sie setzt auf eine gesunde Ernährung und viel Bewegung. Des Weiteren stärkt sie auch das Selbstbewusstsein, weil man weiß, dass man für seine Traumfigur so einiges tut.

Mit Disziplin und den richtigen Tipps abnehmen

Wenn man abnehmen will und eine wirksame Diät durchführen will, dann benötigt man vor allem eines: Disziplin. Wenn man dann noch mit den richtigen Tipps versorgt ist und man über die notwendige Motivation verfügt, dann bekommt man sein Gewicht ganz von allein in den Griff. Damit eine Diät erfolgreich ist und man dauerhaft und vor allem gesund abnimmt, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen.

Des Weiteren ist es auch erlaubt, hier und da einmal zu naschen oder etwas Besonderes zu genießen, wie beispielsweise auf einer Party, das lecker gegrillte oder das Familienessen am Sonntag. Wichtig ist, dass man für sich klar erkennt, dass eine wirksame Diät nur dann wirklich wirksam ist, wenn man keine Geduld aufweist. Dann kann man davon ausgehen, dass nicht nur das eigene Selbstbewusstsein steigt, sondern auch das Wohlbefinden des eigenen Körpers.

Wie erreicht man Erfolge ganz ohne Hunger?

Sehr geeignet für eine wirksame Diät sind frisches Obst und Gemüse, denn in ihnen sind die wichtigen Vitamine enthalten und auch viel Flüssigkeit. Zudem enthalten sie kaum Fett und sättigen trotzdem. Auch gedünstetes Gemüse mit Reis und Kräutern ist eine leckere Mahlzeit, die kaum Kalorien hat und trotzdem sättigend ist. Als Nachtisch beispielsweise einen Obstsalat und vor dem Fernseher als Knabberei: Karotte, Paprika oder Salatgurke beispielsweise anstellen von Chips & Co.

Will man eine wirksame Diät mit erfolg durchführen, dann ist es neben der ausgewogenen und gesunden Ernährung auch wichtig viel zu trinken. Doch hier heißt es auf Cola und andere zuckerhaltige Getränke zu verzichten und auf Wasser, ungesüßten Tee oder Fruchtsaftschorlen ohne Zucker zuzugreifen. Alkohol ist ein Killer für jede Diät und sollte deswegen so selten wie möglich zu sich genommen werden.

Letztendlich noch die Bewegung, damit die wirksame Diät ihre Erfolge zeigt. Täglich 30 Minuten sind schon ausreichend um den Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Nordic Walking, zügige Spaziergänge, Schwimmen oder Fahrrad fahren sind eine gute Alternative, aber auch Ausdauertraining sowie Kraftsport unterstützen sehr gut den Weg zum Traumgewicht.

Abnehmen durch Radfahren

Radfahren, der mit beliebteste Sport in Deutschland, ist bei Weitem keine Neuheit, da jeder Dritte hierzulande von Zeit zu Zeit zu dem beliebten Vehikel mit zwei Rädern greift, doch die Wenigsten wissen über die Vorteile Bescheid, die das altbewährte Fortbewegungsmittel mit sich bringt. Es stärkt nicht nur das Herzkreislaufsystem, sondern eignet sich darüber hinaus auch zur Vorbeugung von Rückenschmerzen und ist eine hervorragende Methode ein paar lästige Pfunde loszuwerden. Wie funktioniert als Abnehmen durch Radfahren?

Die wohl angenehmste Art abzunehmen

Natürlich reicht die Radfahrt am Morgen zum Bäcker um die Ecke nicht aus, um effektiv die Pfunde purzeln zu lassen, ein paar mehr Anstrengungen müssen Sie schon über sich ergehen lassen, allerdings können Sie diese mit angenehmen Nebeneffekten verbinden.

Regelmäßige Touren, die Sie mit der Zeit zur Steigerung des Trainingseffektes immer weiter ausdehnen können, ermöglichen Ihnen Ihre Umgebung ganz neu zu entdecken. Ersetzen Sie die Auto- oder Zugfahrt zur Arbeit durch eine Fahrt mit ihrem Rad und sparen Sie während des abnehmens eine Menge Geld. Je nach Intensität verhilft das Radfahren zu einem ähnlichen Kalorienverbrauch wie beim Laufen.

Den Spaß am Sport behalten.

Allen voran natürlich das Fahrradfahren. Dies kann man zu einem mit einem Heimtrainer machen, den man sich in die Wohnung stellt und auf dem man bei Wind und Wetter nutzen kann. Doch einen viel größeren Effekt erzielt man, wenn man mit dem Fahrrad durch die Natur radelt. Wer mit dem Abnehmen anfängt, kann jedoch nicht an einem Rennen teilnehmen und darum geht es bei dem Fahrrad fahren auch nicht.

Aus diesem Grund sollte man besser eher gemächlich mit einem Mountainbike beginnen, um langsam die Ausdauer aufzubauen und nebenbei Kalorien zu verbrennen. Dies ist eine gute Möglichkeit um den „inneren Schweinehund“ zu überwinden. Denn wenn man ehrlich ist, muss man sich eingestehen, wenn Sport schon zu Anfang schwierig ist, dann verliert man sehr schnell die Lust daran.

Der Vorteil des Radfahrens gegenüber anderen Ausdauersportarten

Radfahren ist selbst für übergewichtige Menschen leicht auszuführen und dabei auch noch gelenkschonend, da über 70 Prozent des Eigengewichtes von dem Sattel getragen wird. Darüber hinaus ist es der ideale Wiedereinstieg in die Welt des Sportes, selbst wenn Sie bereits lange keiner sportlichen Aktivität mehr nachgegangen sind.

Durch Gelände und Streckenlänge lässt sich die Intensität des Trainings ganz nach eigenem Ermessen flexibel gestalten. Dabei wird nicht nur die Oberschenkel- und Beinmuskulatur trainiert, sondern auch die gesamte Muskulatur des Rumpfes, was wiederum einer Vorbeugung von Rückenschmerzen dient.

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten können Sie das Radfahren mühelos in Ihren Alltag mit einbinden und da keine Impulsbelastung der Muskulatur und Gelenke stattfindet, braucht Ihr Körper nur eine kurze Erholungsphase. Das Radfahren an mehreren Tagen hintereinander auszuführen ist also kein Problem.

Fett verbrennen und Muskeln definieren

Wer träumt nicht davon, so schlank zu werden, dass man ein Sixpack statt des lästigen Rettungsrings am Bauch hat? Doch von ganz allein wird sich dieser Wunsch nicht erfüllen. Neben einer ausgewogenen Ernährung ist es vor allem wichtig durch die richtige Kombination aus ­Cardio und Krafttraining, um ordentlich Fett verbrennen und den Muskelaufbau zu fördern.

Den je mehr Muskeln man hat , desto mehr verbrennt man an Kalorien.

Das gleiche kann man vergleichen in dem man mit einem VW Golf und einem Ferrari eine 100 km lange Strecke mit der gleichen Geschwindigkeit durchfährt. Welches Auto verbraucht mehr ? Natürlich der Ferrari weil er auch viel mehr Leistung ( PS ) hat. Das gleiche gilt auch für die Muskeln.

[ad#ad-6]

Deshalb ist es falsch wenn man einfach nur aufs Laufband geht , man sollte zuerst das Krafttraining ausführen und danach gleich Ausdauer machen. Weil der Zuckerspiegel auch sehr tief ist , hat man beim Ausdauer Training eine Optimale Fettverbrennung.

Optimale Fettverbrennung durch High Intensity Intervall Training (HIIT)

Um richtig viel Fett verbrennen zu können, sollte man wissen, dass je intensiver die Belastung ist, desto höher ist auch der Gesamtkalorienverbrauch. Auch die allgemeine Annahme, dass die Fettverbrennung am effektivsten bei einer maximalen Pulsfrequenz von 60-70 % sei, ist so nicht ganz richtig.

Denn nicht nur die Fettkalorien, die man während einer Cardioeinheit verbrennt, sind wichtig, entscheidend ist das Kaloriendefizit am Ende des Tages und die Fettkalorien, die man über den gesamten Tag verteilt verbrannt hat. Der menschliche Körper verbrennt den gesamten Tag über Fett, aber ganz besonders viel nach einer Intervalleinheit.

Wichtig ist es einen ­Afterburneffekt, also einen Nachbrenneffekt, zu erzielen, bei dem die Kalorien nicht während, sondern erst nach einer Trainingseinheit verbrannt werden. Diesen Effekt hat man nach einer ­HIIT-Einheit, denn während der Einheit steigt die Stoffwechselrate stark an und bleibt den Rest des gesamten Tages erhöht.

Aus diesem Grund sollte man auch die HIIT-Einheiten direkt nach dem Aufstehen absolvieren, um den Rest des Tages einen erhöhten Grundumsatz zu haben. Außerdem greift der Körper nach einer HIIT-Einheit vermehrt auf Fett als Energielieferant zurück, was dazu führt, dass nach einiger Zeit auf die angesammelten Fettdepots des Körpers zurückgegriffen wird und diese nach und nach abgebaut werden.

Zum Thema HIIT wurden verschiedene Studien durchgeführt. Beispielsweise hat man eine Gruppe von Probanden nach der herkömmlichen Cardiomethode trainieren lassen und eine andere Gruppe trainierte nach der HIIT Methode. Das Ergebnis war verblüffend, obwohl die Cardio-Gruppe während des Trainings mehr Kalorien verbrannte, hatte die HIIT-Gruppe am Ende nach 15 Wochen, einen wesentlich niedrigeren Fettanteil.

Weitere Vorteile von HIIT:

Die einzelnen Einheiten nehmen nicht viel Zeit in Anspruch, da sie nur etwa 20 Minuten dauern. Auf die Anschaffung teurer Geräte kann man verzichten und die sportliche Leistung erhöht sich um ein Vielfaches. Wer lieber Fahrrad fährt, der kann seine HIIT-Einheiten auch absolvieren, indem er abwechselnd zügig in einem niedrigen Gang fährt und zwischendurch im hohen Gang Vollgas gibt.

Wer also effizient Fett abbauen möchte und keine Angst vor schweißtreibenden und atemraubenden Anstrengungen hat, der sollte die HIIT-Methode auf jeden Fall einmal testen. Das Ergebnis wird ihn verblüffen.

Wunsch vom Schnellen abnehmen

Wer ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften hat oder einfach mit seiner Figur nicht zufrieden ist, der hat den Wunsch diese so schnell wie möglich los zu werden. Der Wunsch das man schnell abnehmen will ist groß und so ist man auf der Suche zügig Erfolge, auch mit zweifelhaften Produkten wie Epehdra oder Ma Huang, zu erzielen. Doch es wird auch immer wieder davor gewarnt, das gesundheitliche Risiken bestehen, wenn man zu schnell abnimmt.

Auf jeden Fall ist es erwiesen, das man auch wieder genauso schnell sein altes Gewicht erreicht, wenn man zügig an Gewicht verliert. Hier ist die Rede vom Jo-Jo-Effekt, der oftmals dann nicht nur die verlorenen Pfunde wieder auf die Hüften bringt, sondern sogar ein paar mehr. Kurz gesagt bedeutet das, dass man, wenn man langfristig abnehmen will, man von dem schnellen Abnehmen abstand nehmen sollte.

Das zügige Verlieren von Pfunden kann aber manchmal auch unumgänglich sein, wenn man beispielsweise vor einer großen Feier steht und das so geliebte Kleid etwas zu eng ist. Dann ist solch ein Schritt eventuell vertretbar. Wer jedoch für die kommende Bikini-Saison diesen Schritt wagt, der sollte sich darüber klar sein, dass er ein risikobehaftetes Spiel mit seiner Gesundheit führt.

Schnelles abnehmen ist ein Risiko für den Stoffwechsel

Es werden ca. 7000 kcal an Energie in einem Kilogramm Fett gespeichert, und wenn man schnell abnehmen will, dann setzt das eine negative Energiebilanz voraus.  Damit man eine solche Crash-Diät übersteht, reagiert der Körper mit einem Hungerstoffwechsel auf die Ausnahmesituation.

Das heißt, er senkt zuerst einmal die Körpertemperatur und anschließend der Glukosebedarf des Gehirns. So kann man den Grundumsatz auf ca. 50% herunterfahren. Wenn man dann dem Körper wieder normales Essen zuführt, dann normalisiert sich der Körper binnen 10 Tagen.

Erwähnt sei hier auch, dass man nicht des Glaubens sein darf, das wenn man Proteine zu sich nimmt, der Muskelabbau verhindert wird, während der Hungerperiode. Das funktioniert nur, wenn diese Crash-Diät von einem Krafttraining begleitet wird. Auch ein Irrglaube ist, dass reines Ausdauertraining hilft, damit der Muskelabbau nicht erfolgt.

Wer schnell abnehmen will, der darf eine Kalorienzufuhr von 1500 kcal pro Tag nicht unterschreiten, denn ansonsten erfolgt eine Mangelversorgung des Körpers. Zudem sollten pro Tag mindestens 0,8 g Eiweiß aufgenommen werden, damit die Muskulatur erhalten bleibt. Dazu dann noch 160 g komplexe Kohlenhydrate sowie Fette und Minimum 30 g hochwertige pflanzliche Öle.

Bei solch einer Crash-Diät, wenn man schnell abnehmen will, dann ist auch die Wasserzufuhr sehr wichtig, denn es werden während dieser Zeit die gespeicherten Schadstoffe freigesetzt, und die gilt es, aus dem Organismus rauszuspülen. Letztendlich noch Krafttraining und Ausdauertraining, damit man den Abnahmeeffekt unterstützt. Dann steht der Feier nichts mehr im Wege und man macht eine gute Figur.

Acht einfache Abnehmen Tipps für jedermann

Jeder der sich mit dem Thema abnehmen rumschlägt hat sicherlich auch schon einmal mit dem sogenannten Jo-Jo-Diäten Bekanntschaft gemacht. Doch damit soll jetzt Schluss sein! Es ist an der Zeit deine Körperbalance und dein Wohlbefinden wieder herzustellen. Die folgenden leichten Abnehmen Tipps werden dir dabei helfen, nicht nur abzunehmen, sondern dieses auf Gesunde und nachhaltige Weise zu tun.

Tipp 1: Du solltest mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu dir nehmen
Obst und Gemüse bestehen aus vielen positiven Bestandteilen, haben viele Vitamine und Antioxidantien. Sie füllen den Magen, so dass schneller ein Sättigungsgefühl einsetzt. Dadurch das sie auch noch arm an Kalorien sind, helfen sie dir dabei deinen täglichen Kalorienhaushalt auf einem gesunden Niveau zu halten.

Tipp 2: Manchmal ist weniger mehr
Eine Portion Nudeln bedeutet eine halbe Tasse gekochte Nudeln. In Restaurants hingegen bekommt man oftmals Portionen serviert die locker für zwei Personen reichen. In diesem Fall solltest du dich nicht gezwungen fühlen aufzuessen, sondern du solltest dir das, was du nicht geschafft hast einpacken lassen. Nur so viel Essen bist ein erstes Sättigungsgefühl einsetzt!

Tipp 3: Regelmäßig Essen
Mit das schlimmste was man machen kann ist komplett auf Malzeiten zu verzichten. Im Gegenteil man sollte statt nur morgens, mittags und abends zu Essen fünf bis sechs Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen. Häufigere kleine Portionen helfen dabei deinen Kalorienzufuhr und auch deinen Blutzuckerspiegel über den Tag im Gleichgewicht zu halten.

Tipp 4: Viel gesunde und frische Lebensmittel
Kaufe wann immer es geht frische Lebensmittel, vermeide abgepackte Lebensmittel und verzichte auf Fast Food. Abgepackte Lebensmittel sind zwar bequem enthalten aber oft einen höheren Natrium-und Fettgehalt und sind somit nicht zum Abnehmen geeignet. Viele Menschen können es immer kaum glauben, wenn man ihnen sagt das sie allein durch den Verzicht auf abgepackte Lebensmittel einiges für ihre Figur tun ohne zu verzichten.

Tipp 5: Auf keinen Fall zu restriktiv sein
Jeder sündigt hier und da mal der eine mehr der andere weniger. Wenn man seine Ernährung umstellt mit dem Ziel abzunehmen, sollte man nicht zu hart mit sich sein. Dies führt dann häufig zu ungewollten Rückfällen und dem gegenteiligen Effekt. Man sollte jedoch nicht zu häufig zu Dingen wie Süßigkeiten greifen und wenn es mal nicht anders geht nur in kleinen Portionen (nicht gleich die ganze Tafel auf einmal).

Tipp 6: Lernen die Etiketten zu entziffern
Ein großer Schriftzug auf dem steht fett- oder zuckerfrei bedeutet nicht, dass automatisch auch der Brennwert (Kalorien) wirklich niedriger ist. Lies dir immer die Nährwertkennzeichnung auf der Verpackung durch und lasse dich in Zukunft nicht vom Marketing täuschen. Lesen Sie auch hierzu meinen Beitrag: Mit Reiswaffeln abnehmen?

Tipp 7: Auf zuckerhaltige Getränke wo möglich verzichten
Der Zuckerkonsum durch Säfte, Brause und Kaffee kann sich über den Tag hinweg auf eine beachtliche Menge summieren. Ein einfacher Trick kann dabei helfen den Zuckerkonsum durch Getränke zu reduzieren. Über den Tag verteilt mindestens 8 Gläser Wasser trinken und der Konsum zuckerhaltiger Getränke reduziert sich von selbst.

Tipp 8: Sport und Bewegung
Die meisten Ärzte empfehlen 30 bis 60 Minuten körperliche Aktivität pro Tag um gesund zu bleiben. Hierbei ist nicht Leistungssport gemeint sondern einfaches Spazieren oder Fahrradfahren reichen oftmals aus um den Kreislauf auf trapp und den Körper gesund zu halten.

Sofort Zehn Kilo abnehmen?

Der Rock zwickt hier, die Hose dort und von den Oberteilen mag man gar nicht erst reden. Das sind Dinge worum wir uns kümmern. Unser Aussehen hat einen Stellenwert erreicht, der nicht mehr nachvollziehbar ist. So auch die Vorstellung sofort zehn Kilo abnehmen zu können.

Man muss nur sehen, was der Mensch sich antut, um einem schönen Hinterteil nach zu eifern. Der Name der Person muss gar nicht erwähnt werden, jeder wird wissen was für ein Hintern gemeint ist. Ist das nicht traurig? Der Po schön anzusehen, aber sagt das etwas über den Menschen aus? Merkt denn die Frauenwelt nicht mehr, dass sie sich auf Körperteile reduzieren lässt? Das Schlimmste: statt über die kneifende Garderobe nachzudenken, sollte man sich eher Gedanken um die Gesundheit machen, welche nachweislich Schaden bei Übergewicht nimmt.

Zehn Kilo abnehmen kann jeder schaffen, vor allem dann, wenn man die Gewissheit hat, dass es der Gesundheit zu Gute kommt. Stellen Sie sich einmal vor, sie würden zehn Kilo Kartoffeln kaufen, diese zu Fuß nach Hause schleppen, dann eventuell noch hoch in die dritte Etage damit. Ahnen Sie wie fertig Sie danach sind? Wenn nicht, probieren Sie das einmal aus. Sie werden sich wundern wie schwer das ist. Diese zehn Kilo schleppen einige Menschen zu viel mit sicher herum, andere leider noch viel mehr. Beginnen Sie am besten sofort mit einer Diät. Nach dem gesundheitlichen Aspekt kommt dann der Aspekt der Äußerlichkeit, welches sich auch zu Ihren Wohlgefallen verbessern wird.

Die besten Abnehmen Tipps: Zehn Kilo abnehmen ist gar nicht so schwer

Es dauert nur etwa drei bis vier Monate, je nach Typ, bis Sie Zehn Kilo abnehmen. Konsequenz ist das oberste Gebot. Raffen Sie sich auf und beginnen sie sofort.

Räumen Sie aus Kühlschrank und anderen Schränken all das, was Dickmacher sind. Es ist einfacher wenn nichts im Haus ist, was Sie sich schnell mal in den Mund schieben können sowie sehr kalorienhaltige Nahrungsmittel sind. Ihre Schränke werden leer aussehen. Nachschub muss her. Essen müssen Sie ja. Deswegen geht es ab zum einkaufen. Bei den Produkten muss auf Fettgehalt und Zucker nun Ihr Augenmerk liegen. Es gibt wahnsinnig viel gesundes, kalorienarmes was schmackhaft ist.

Welche Lebensmittel sind der Begleiter beim Zehn Kilo abnehmen?

Aus dem reichhaltigen Angebot an frischen sowie gefrorenem Gemüse, Obst, Quark Joghurt und Vollkornprodukten dürfen Sie sich reichhaltig bedienen. Wenn Sie selber keine Ideen für kalorienreduzierte gesunde Küche haben, nehmen Sie das Internet zur Hilfe. Es bietet Ihnen eine Menge an Informationsstoff und Rezepten.

Um Zehn Kilo abnehmen zu können dürfen Sie sogar naschen. Am besten eignet sich ein wenig Trockenobst. Sie können aber auch Popkornmais kaufen. Mit Süßstoff oder Salz leicht gewürzt haben Sie einen leckeren Snack, der nur wenige Kalorien hat. Hier dürfen Sie öfters einmal zugreifen.

Sie werden bei konsequentem Durchhaltevermögen schon nach einer Woche einen Erfolg auf der Waage erkennen. Achten Sie darauf, genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. 2-3 Liter pro Tag sind ideal. Vorzugsweise sollten die Getränke aus Wasser und Tee bestehen. Sie werden sehen Zehn Kilo abnehmen kann auch richtig Spaß machen.

Jeder kann etwas Hilfe beim Abnehmen gebrauchen

Viele Erwachsene leiden unter starken Übergewicht und suchen vergeblich nach einer Hilfe beim Abnehmen. Leider sind auch immer mehr Kinder und Jugendliche davon betroffen. Man stellt sich oft die Frage nach einer vernünftigen “Hilfe zum Abnehmen”. Mittlerweile ist bekannt, das nicht nur Zucker und Fett Dickmacher sind. Erstaunlicherweise sind die Kohlehydrate das, was unserem Körper zu schaffen macht. Essen wir Kohlehydrate schüttet der Körper Insulin aus. Dieses braucht er, aber nur in gewissen Maßen und zur richtigen Tageszeit.

Essen wir also zu viel Kohlehydrate schüttet der Körper immer mehr Insulin aus. Die Folge ist Hunger sowie Heißhunger. Der Kreislauf beginnt, der uns dick werden lässt. Dabei ist es gar nicht so schwer auf die Kohlehydrate zu achten. Vor allem merkst du schon nach einiger Zeit, dass der Heißhunger ausbleibt und der Magen sich an feste Essenszeiten gewöhnt.

Wenn man versucht über Kohlehydratreduktion abzunehmen, gibt es ein paar Regeln zu beachten. Es gibt nur drei Mahlzeiten zu essen. Morgens- Mittags- Abends. Ganz wichtig ist, das wenigstens 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten eingehalten werden müssen. Kein Bonbon, nichts. Sollte der Hunger doch mal plagen, darf ein Naturjoghurt gelöffelt werden, aber ohne Zucker und Süßstoff, da sonst der Insulinspiegel steigt, oder ein Ei welches 10 Min. gekocht werden muss.

Das Frühstück ist einfach: Körnerbrot, Müsli, dunkle Haferflocken, Cornflakes – Marmelade, Honig, Nutella, Pflaumenmus, Rübenkraut, Obst – Butter, Margarine, Milch, Sahne für den Kaffee oder Tee. – 1 Glas Orangen oder Fruchtsaft, Kaffee, Tee und Mineralwasser. Zum Mittagessen: hier darfst du alles essen, aber du solltest darauf achten, dass nur sehr wenig oder kein Fleisch gegessen wird und auf unnötiges Fett verzichten. Obst sollte jede Mittagsmahlzeit abschließen. Ab und an darf eine Kugel Eis, ein Riegel Schokolade ec. Genossen werden.

Suche dir zwei Tage die Woche aus, oder nimm den Tag wo du mal so richtig Appetit auf Süßes verspürst. Abendessen: Hier darf es absolut keine Kohlehydrate geben. Gegessen werden darf – Gemüse außer Mais und Möhren, unpaniertes Fleisch nach Möglichkeit kein Schwein. Fisch jeglicher Art aber Bratfisch auch ohne Pomade (Panieren), Quark mit Kräutern gewürzt, Joghurt, körniger Frischkäse. Du darfst auch eine warme Mahlzeit zubereiten. Gebratenen Fisch mit einem gemischten Salat, ein Steak mit Blumenkohl ec

Als Öle bitte nur gesunde Öle verwenden wie beispielsweise Olivenöl, Rapsöl, Nussöl etc.

Probieren Sie diese Abnehmen Tipps aus. Nach etwa zwei Wochen wird das Hungergefühl außerhalb der Mahlzeiten verschwunden sein und nach vier Wochen hat man keinen sonderlichen Appetit mehr auf Süßes und übermäßigen Kohlehydraten. Das liegt daran, das bei dieser “Hilfe zum Abnehmen” der Insulinspiegel immer im Gleichgewicht bleibt.

Diese Ernährungsumstellung wird hin eine enorme Hilfe beim Abnehmen sein und sicherstellen das Du auch nach dem Ende der Gewichtsreduktion nicht mehr zunimmst, wenn du dich bis auf kleine Ausnahmen weiterhin so gesund ernährst. Manchmal muss man nur eine “Hilfe zum Abnehmen” annehmen. Man kann ja mehrere ausprobieren. Irgendwann findet man die, die einem zum Erfolg führt. Vor allem Berufstätige kommen hier auf ihre Kosten. Alles was gegessen werden darf, kann auch mit zur Arbeit genommen werden und das ganz ohne großen Aufwand. Ich hoffe der Artikel hat einige Anreize zur Hilfe beim Abnehmen geschaffen.

Wie kann ich abnehmen?

Eine Frage die jeden von uns dann und wann beschäftigt. Hochkonjunktur hat die Frage vor allem dann wenn die alljährliche Bikinizeit ansteht. Denn jede Frau möchte wohl gerne am Strand eine super Figur machen. Nicht verwunderlich also das oftmals Crashdiäten gestartet werden die zwar die lästigen Fettpölsterchen schmelzen lassen, doch dies dann auch nur für kurze Zeit.

Denn nimmt man das altbewährte Essverhalten auf entsteht das was landläufig unter dem Namen Jojo-Effekt bekannt ist. Nämlich die rasche wie Zunahme von Gewicht und häufig zeigt die Waage dann mehr Kilos an als zuvor. Wer auf Dauer Gewicht reduzieren möchte stellt sich also zu Recht die Frage „Wie kann ich abnehmen?“

Crashdiäten – Verlockende Lügen

Wenn wir ganz ehrlich sind hat jede von uns schon mal eine gemacht. Denn wer möchte nicht mal schnell vorm Urlaub noch das ein oder andere Pfund los werden oder aber das neue Kleid welches man gekauft hat, schreit einfach danach das ein bisschen Speck noch schmelzen muss. So verlockend dieser Gedanke natürlich auch ist, auf die Dauer ist dies natürlich keine wirkliche Lösung.

Wem es also nicht unbedingt nur auf den schellen Abnehmerfolg aus ist und sich mit der Frage „Wie kann ich abnehmen?“ wirklich auseinander setzt wird recht schnell merken das ein dauerhafter Erfolg sich nur durch eine Ernährungsumstellung einstellen wird, statt durch Diätpillen mit zweifelhafter Wirkung.

Wie kann ich abnehmen – Ernährungsumstellung alleine genügt?

Was sind die besten Abnehmen Tipps? Sicher bringt eine Trennkost Ernährungsumstellung, also eine fettarme Ernährung alleine meist schon einige Erfolge. Was dennoch auch nicht vergessen werden sollte ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Denn nur wenn der Körper ausreichend Flüssigkeit hat kann der Stoffwechsel auch problemlos funktionieren und Schlacken können aus dem Körper ausgeschwemmt werden.

Der Flüssigkeitsbedarf sollte natürlich mit kalorienarmen Getränken gedeckt werden. Am besten eignen sich hierfür stille Mineralwässer und ungesüsste Kräuter- oder Früchtetees. Aber auch Fruchtschorlen sind ideale Durstlöscher. Das Mysterium um das Thema „Wie kann ich abnehmen“ ist also kein Geheimnis. Die Schwierigkeit bei der Aktion „Abnehmen“ ist natürlich das Durchhaltevermögen und der eigene Schweinehund, den es erst mal zu überlisten gilt. Besonders schwierig ist das meist beim Thema Sport.

Denn dieser Faktor sollte bei der Fragestellung „Wie kann ich abnehmen?“ unbedingt berücksichtigt werden. Denn wer sich entschließt auf Dauer abzunehmen entscheidet sich meist auch für eine gesündere Lebensführung zu der Sport selbstverständlich dazu gehört.

Auch wenn es auf den ersten Blick aussieht als müsse man auf alles was Lecker ist verzichten – dem ist nicht so. Genießen mit Maß und Ziel das isr das Geheimnis um verlorene Pfunde auch auf Dauer loszuwerden.

Kohlenhydrat-Power-Diät

Die Kohlenhydrat-Power-Diät

Kohlenhydrate werden häufig als Dickmacher verteufelt. Dabei stellen sie einen wertvollen Anteil unserer täglichen Nahrung dar. Unterschieden werden die Kohlenhydrate in die einfachen und die komplexen. Während die einfachen Kohlenhydrate sofort ins Blut übergehen, bringen die komplexen Kohlenhydraten den Blutzuckerspiegel nur behutsam zum Steigen.

Sind die einfachen Kohlenhydrate, die im Haushaltszucker, im Malzzucker und im Milchzucker vorhanden sind, im Blut angekommen, reagiert der Körper sofort mit der Ausschüttung von Insulin. Als Folge davon fällt der Blutzuckerspiegel schnell wieder ab, was mit einem Hungergefühl einhergeht. Weil die komplexen Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und wieder fallen lassen,  hält das Sättigungsgefühl länger an.

Auf die Menge und auf die Auswahl kommt es an

Prinzipiell geht man bei der Kohlenhydrat-Diät von wenig Fett und Fleisch und dafür von Brot, Nudeln, Hülsenfrüchten sowie von Gemüse und Obst aus. Fett sollte wirklich nur sparsam verwendet werden, wobei es nicht generell verboten wird. Es empfehlen sich hochwertige Fette, wie zum Beispiele kaltgepresste Pflanzenöle. Statt Fleisch kommen Eier, Milch- und Käseprodukte auf den Teller, die für die nötigen Proteine sorgen und dem Organismus gleichzeitig Vitamine und Mineralstoffe zur Verfügung stellen.

Langes Kauen macht schneller satt

Ein zu rascher Umschwung auf Vollkornkost kann mit Verdauungsproblemen verbunden sein, deshalb besser langsam steigern oder zwischendurch ganz darauf verzichten. Eine kohlenhydratreiche Kost muss an und für sich schon intensiv gekaut werden.

Wird jeder Bissen besonders ausgiebig und lange gekaut, stellt sich das Sättigungsgefühl bereits nach einer geringen Menge Essen ein. Weil die Ballaststoffen der kohlenhydratreichen Kost im Körper aufquellen, bedarf es viel zugeführter Flüssigkeit. Ansonsten können Verstopfungen und Bauchschmerzen auftreten. Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen oder Kräutertees sind am besten geeignet.

Insulin Diät

Insulin und seine Bedeutung bei der Fettverbrennung

Die Hauptaufgabe des Prohormons Insulin liegt in der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Bei einem zu hohen Stand sorgt das Insulin für die Absenkung. Immer nachdem etwas gegessen wurde, steigt der Blutzuckerspiegel. Es kommt aber auf die Art der Nahrung an, ob dies in einem hohen Tempo oder nur ganz langsam geschieht.

Bei einer Insulinausschüttung wird im Blut oder innerhalb einer Gewebsflüssigkeit befindliches Glucose in die Zellen befördert. Das erhöht gleichzeitig die Porosität von Zellen. Dadurch steigt die Produktion von Carrier-Proteinen, mit dem Ergebnis, dass ein inaktiver Transport der Glukose in die Zelle erfolgt.

Es findet somit eine Art von Filtration des Blutes statt, mit dem Ziel, einen normalen Wert des Blutzuckerspiegels zu erreichen.  Diese Resorption geschieht in den Muskelzellen und in der Leber. Hier wird Glukose verarbeitet oder als Glykogen bevorratet. Gleichzeitig werden Fette und Aminosäuren gespeichert und eine Neubildung von Glukose behindert. Weil meist auch die Fettverbrennung eingestellt wird, besteht die Gefahr, dass sich das Körperfett erhöht.

Wie Insulin beim Sport wirkt

Wird schnell aufnehmbarer Zucker zugeführt, reagiert der Körper mit Insulinausschüttung, was gleichzeitig die Einlagerung von Kohlenhydraten, Fett und Aminosäuren unterstützt. Insulin besitzt somit die Merkmale von anabolen Stoffen, die den Körper in eine Aufbauphase versetzen. Durch den zugeführten Zucker steigert sich auch die Leistungsfähigkeit.

Diese Reaktion entspricht der Wirkung von Boostern, die oftmals aus Maltodextrin (Fructose und Glucose) bestehen, weil sie besonders schnell aufgenommen werden und deshalb unmittelbar verfügbar sind. Um einer Erschlaffung während des Trainings vorzubeugen, darf der Blutzuckerspiegel nicht zu schnell abfallen.

Isotonische Getränke als Booster beim Sport verhindern Müdigkeit und Schwächezustände. Nach dem Sport sorgt das Insulin für die Versorgung der Leber und der Muskeln mit Energie, was eine schnellere Beförderung von Aminosäuren und Fetten und eine intensivere Regeneration zur Folge hat.

Wer also effektiv abnehmen und an Fett verlieren möchte, sollte auf einen insgesamt konstanten Blutzuckerspiegel achten, der durch gesunde Ballaststoffe und einen Ausschluss von leeren Kohlehydraten stabil gehalten werden kann.