Dextrose

Dextrose: wichtiger Energielieferant für Körper und Geist

Die umgangssprachliche Bezeichnung für Dextrose ist Traubenzucker. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Einfachzucker, beziehungsweise um ein einfaches Kohlenhydrat. Mittlerweile ist Glucose (oder auch: Glukose) die gängigere Bezeichnung für Dextrose.

Dextrose kann in Form von einzelnen Molekülen vorliegen oder sich mit anderen Zuckerarten verbinden. So entsteht durch die Verbindung von Dextrose mit Galaktose zum Beispiel Milchzucker (Laktose) und durch die Verbindung mit Fruchtzucker (Fructose) entsteht Saccharose (Haushaltszucker).

Bedeutung

Dextrose, beziehungsweise Glucose, stellt den wichtigsten Energielieferanten des Körpers dar. Mithilfe von Insulin wird sie in die Muskelzellen eingeschleust und dort als Glykogen gespeichert. Diese Speicher dienen dann bei körperlicher Anstrengung der Energiebereitstellung.

Davon abgesehen ist Dextrose allerdings auch für die Leistungsfähigkeit des Gehirns von großer Bedeutung. Dieses nutzt zum größten Teil Dextrose als Energiequelle.

Das Gehirn kann, anders als die Muskulatur, keine Dextrose speichern. Aus diesem Grund ist es auf eine regelmäßige Versorgung angewiesen, um seine normalen Funktionen aufrecht zu erhalten.

Nahrungsergänzungen

Dextrose ist vor allem bei Ausdauersportlern ein beliebtes Hilfsmittel, welches dabei hilft die körperliche Leistungsfähigkeit sicherzustellen. Zu diesem Zweck eignen sich zum Beispiel Energieriegel, die den Körper schnell und unkompliziert mit einer Dosis der wichtigen Kohlenhydrate versorgen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Einnahme von Maltodextrin, einer Mischung aus Malz- und Traubenzucker, die auch gerne von Kraftsportlern für den Muskelaufbau genutzt wird.